Einblick

CEE: DAS „MADE IN EUROPE“
HOTSPOT FÜR GLOBALE UNTERNEHMEN

#CEE #R-Forschung #Nearshoring #CTP

Herzhaft 59

Mittel- und Osteuropa („CEE“) ist gut positioniert, um zum „Made in Europe“-Zentrum des 21. Jahrhunderts zu werden. Zu den Business-Smart-Vorteilen der Region gehören niedrigere Kosten und bessere Möglichkeiten für Greenfield-Entwicklungen als in Westeuropa.

 

Das globale Geschäft verändert sich nachhaltig. Es scheint, dass die Zeiten der „Just-in-Time“-Lieferungen mit überdehnten, dünnen globalen Versorgungsleitungen, die anfällig für externe Schocks sind, vorbei sind. Als Reaktion auf den jüngsten und immer noch andauernden „perfekten Sturm“ solcher Schocks – die Pandemie, die Konflikte zwischen Russland, der Ukraine und dem Israel-Gazastreifen sowie die beschleunigte Umstellung auf eine grüne Wirtschaft, die von ESG-Offenlegungspflichten angetrieben wird – verändert die globale Wirtschaft ihre Art und Weise betreibt Geschäfte mit dem Fokus auf Nearshoring-Produktions- und Lieferkettenaktivitäten, um nah am Endkunden zu sein. Europa mit seinen fast 450 Millionen Verbrauchern ist nicht überraschend ein Ziel für neue Investitionen. Innerhalb Europas ist die CEE-Region ein Hotspot für Investoren, die ihre Business-Smart-Vorteile nutzen möchten, insbesondere in technologieintensiven und wissensbasierten Branchen. Die Grundlagen, die CEE seit Beginn des Jahrtausends erfolgreich gemacht haben – strategische Lage, qualifizierte Arbeitskräfte, entwickelte Infrastruktur und Kosteneffizienz –, ziehen eine neue Welle von Unternehmen aus der ganzen Welt an, die Nearshoring-Strategien implementieren möchten, um Produktions- und Versorgungsrisiken zu verringern für europäische Verbraucher.

Angesichts anhaltender geopolitischer Gegenwinde und makroökonomischer Instabilitäten stellen die CEE-Volkswirtschaften im Vergleich zu Westeuropa weiterhin ihre Widerstandsfähigkeit und ihr günstiges Wachstumspotenzial unter Beweis. Die Region bietet zahlreiche Möglichkeiten für Investoren: ein über dem Durchschnitt der Europäischen Union liegendes BIP-Wachstum, ein steigender Inlandsverbrauch, eine schnellere Ausweitung des E-Commerce-Umsatzes als in Westeuropa und wachsende Hauptstädte, die globale Talente anziehen.

Die wichtigsten Vorteile einer Geschäftstätigkeit in Mittel- und Osteuropa

  • Ein unternehmensfreundliches Umfeld mit niedrigeren Steuersätzen und Beschäftigungskosten als in Westeuropa;
  • BIP-Wachstumsraten, die die Westeuropas übertreffen und im Zeitraum 2024–2028 voraussichtlich doppelt so schnell wachsen werden wie die der EU-27;
  • Erhebliche und anhaltende EU-Zuflüsse für Infrastrukturinvestitionen (Straße, Schiene, Luft, Wasser), die die Marktkonnektivität und das Wirtschaftswachstum weiter steigern werden;
  • Eine robuste Produktionsbasis mit zunehmender Komplexität und Vielfalt der lokalen Wirtschaft, die sich auf Innovation, digitale Transformation und wissensbasierte Mehrwertaktivitäten konzentriert;
  • Steigender Inlandskonsum und höheres Wachstum der E-Commerce-Umsätze als in Westeuropa;
  • Qualifizierte, kostengünstige Arbeitskräfte auf allen Bildungsebenen und erstklassige Universitäten, die Forschung und Entwicklung sowie das Wachstum von High-Tech-Unternehmensökosystemen unterstützen.

 

 

 

 

Um das vollständige CEE-Papier herunterzuladen, senden Sie bitte das folgende Formular ab:

Immobilien-Finder

Ausgewählte Eigenschaften Alle Eigenschaften anzeigen

Pfeil CTP NV €16.32 CTP-Symbol FINDEN SIE EIGENTUMKreis-Pfeil CTP AR ist raus

Kommerzieller Kontakt

Ivan Pastier

Park-Adresse

Bratislava

Opletalova 87, 841 07 Bratislava - Devínska Nová Ves Slowakei

Angebot erhalten

    Anforderungen